Es wurden bereits viele Wege ausprobiert mit dem Kunden im Kontakt zu bleiben und ihn für die eigenen Produkte zu begeistern. Doch alle haben ein Manko: Man muss diese für jeden Kunden manuell wiederholen.

Welch ein Glück, dass wir das Internet und die E-Mail haben! Nahezu jeder besitzt heutzutage mindestens eine E-Mail Adresse und ruft seine E-Mails auch mehrmals am Tag ab. Und das Beste daran ist, dass man den E-Mail-Versand mit der passenden Software komplett automatisieren kann.


Werbung:

Einführung in das E-Mail Marketing

Was eine E-Mail ist weiß ja jeder von uns. Wir bekommen täglich auf der Arbeit und im Privatleben mehrere sogenannte elektronische Briefe und schreiben auch sehr oft eigene 
E-Briefe. Im Geschäftsleben schreiben wir E-Mails an unsere Kunden und preisen oft unsere Produkte oder Dienstleistungen an (One2One). Das ist bereits E-Mail-Marketing!

E-Mail Marketing

Zwar verbinden wir alle den Newsletter, also eine E-Mail, die an beliebig viele Empfänger versendet wird (One2Many), als E-Mail Marketing. Jedoch wird auch die individuelle Kommunikation via E-Mail auch als solche verstanden.

Eine dritte und auch die smarteste Variante ist ein E-Mail Prozess, der z.B. durch einen Download ausgelöst werden kann. Bei diesem hinterlässt man seine E-Mail-Adresse und bekommt dafür etwas umsonst. Diese Aktion löst dann aber einen E-Mail Prozess für eine einzelne Person aus (Preocess2One).

E-Mail Marketing Formen und Ausprägungen

Der Aufbau und der Versand eines Newsletters ist harte Arbeit und warum solltest du dich damit beschäftigen?

Es ist ganz einfach der erste Schritt zur Bindung einer Person an dich oder dein Unternehmen. Hast du erst seine E-Mail-Adresse, so kannst du anfangen eine Beziehung zu der Person aufzubauen. Und mehrere Studien haben zusätzlich bewiesen, dass E-Mail Marketing, mit das effektivste Marketing-Instrument ist und eine der höchsten Conversion-Rates bietet.

E-Mail Conversion Rate Vergleich

E-Mail Empfänger anlocken

Es ist wirklich hart eine Liste mit E-Mail Empfängern aufzubauen, die tatsächlich auch an dem Inhalt interessiert sind. Die Standard-Newsletter-Anmeldeformulare auf deiner Seite werden einfach ignoriert? Das ist absolut normal, denn wir alle sind immun gegen Banner und ähnliche Werbeformen geworden.

Popup mal anders

Hier empfehlen wir eine weit verbreitete Strategie, um sehr simpel neue Newsletter-Abonnenten zu bekommen. Nutze einen integrierten Popup, der auf deiner Seite erscheint, wenn der Nutzer das Browserfenster mit der Maus verlässt. Damit bekommst du tatsächlich neue Abonnenten und musst dafür nichts weiter tun, als ein weiteres Plugin auf deiner Homepage zu installieren (z.B. wBounce: https://de.wordpress.org/plugins/wbounce/ ).

Popup für Newsletter Registrierungen

Nutze einen Köder

Eine der besten Strategien, ist der Tausch eines kostenlosen Dokuments (PDF-Liste, Whitepaper, eBook, Video und ähnliche) gegen die E-Mail Adresse des Empfängers. Weise aber deine Nutzer darauf hin, dass du sie in den Newsletter-Verteiler einträgst und sie künftig E-Mails von dir bekommen werden.

E-Mails schreiben, die begeistern

E-Mails schreiben

Wähle stets die richtige Ansprache für deine Zielgruppe Ist deine Zielgruppe eher konservativ und sollte immer mir Sie angesprochen werden oder befindest du dich in einem Bereich, in dem auch das Du erlaubt ist? Wähle sorgsam und halte dich daran.

Schreibe eine herausragende Betreffzeile

Dein Betreff sollte unbedingt den Inhalt der E-Mail widerspiegeln und die wichtigsten Keywords enthalten. Schreibe daher eine kurze und prägnante Betreffzeile mit maximal 40 Zeichen. Sag auch ruhig schon im Betreff klar, was du vom Empfänger erwartest.

Mit dem E-Mail Inhalt den Leser fesseln

Ist deine E-Mail vom Empfänger geöffnet worden, so kommt es nun auf den Inhalt an. Dieser muss zu deiner Zielgruppe passen und sie ansprechen. Es gibt aber einige Grundregeln, auf die du achten solltest.

Persönliche Ansprache erlaubt

Natürlich reagieren wir eher auf eine E-Mail, wenn diese von einem Versender persönlich an uns gerichtet ist. Daher darf auch in einem Newsletter eine persönliche Ansprache mit „Hallo Max“ oder „Sehr geehrte Frau Musterfrau“ erfolgen. Dazu benötigst du aber eine passende Software, die das für einen Massenversand unterstütz.

Schreibe deinen Text möglichst leserlich

Dafür kannst du dich an den Lesbarkeitsindex halten, der sich für deinen Text einfach mit einigen Online-Tools bestimmen lässt:
https://www.psychometrica.de/lix.html
http://www.textanalyse-tool.de/

Themen klar und strukturiert in verschiedene Blöcke trennen

Inhalt auch beim schnellen Überflug vom Leser erfassbar Nutze dabei auch prägnante Überschriften

Zielgerichtete Texte verfassen

Deine E-Mail hat immer ein Ziel. Ein Video soll angesehen oder eine Seite besucht werden. Dazu musst du deinen Text auch entsprechend verfassen und schnell zum Punkt kommen. Dabei darfst du deine E-Mail Empfänger auch gerne überraschen.

Call to Action einbauen

Baue in deine E-Mail immer einen Call to Action ein! Denn du möchtest ja auch dein Ziel der E-Mail erreichen. Das gelingt dir mit einem Link oder einem Button mit einer Aufforderung, auf der Zielseite etwas zu unternehmen. Also z.B. einen Button oder Link einbauen mit „Video anschauen“ oder „PDF herunterladen“.

Weitere Top-Tipps für Top-Mails

Realen Namen als Versender

Sorgt für mehr Vertrauen und wandert seltener in den Spam-Ordner

Professionelle Versandadresse mit eigener Domain

Möglichst nicht von GMX oder Yahoo versenden, sondern eine eigene Domain mit einem eigenen Brand nutzen

Bilder professionell nutzen

Bilder nicht in die E-Mail, sondern auf den Webserver legen und dann in der E-Mail verknüpfen. Menschen, Große Bilder und Detailaufnahmen mit Aktion im Bild sorgen für mehr Aufmerksamkeit. Eine vorsichtige Nutzung von animierten GIFs kann auch für mehr Interaktion sorgen.

Professionelles Design nutzen

Verwende ein Design, das für Desktop Computer und mobile Endgeräte optimiert ist. Nutze auch gut leserliche Schrift und Schriftgröße. Gestalte die Mail auch so, dass sie auch ohne Bilder gut aussieht.

Vermeide die folgenden Fehler

  • Nicht in allen Regenbogenfarben gestalten
  • Kein Java, Flash oder Activex
  • Nicht mit Sonderzeichen übertreiben
  • Nicht den Empfänger in GROSSBUCHSTABEN anschreien
  • Nicht aus Word oder anderen Programmen kopieren, denn dabei wird unerwünschter Code im Hintergrund kopiert. Besser richtiges HTML benutzen.
  • Keine Anhänge!
  • Massenmails möglichst nicht mit normaler Office-Software, wie Thunderbird oder Outlook versenden. Das kann zur Deklarierung des Versenders als Spam führen. Wenn schon, dann zumindest nicht alle Empfänger in das An oder CC, sondern in BCC eintragen. Dann kann ein einzelner Empfänger nicht sehen, wer noch alles die E-Mail bekommen hat.

Nutze die passende E-Mail Marketing Software

Ein optimales E-Mail Marketing bedarf einer guten E-Mail Marketing Software. Diese läuft typischerweise auf deinem Server oder auf dem Server eines passenden Anbieters. Suche hier nach einem passenden Anbieter für dich aus.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare