blogartikel-schreiben

Die Basis für jeden guten Blogartikel ist die Vor- und Nachbereitung. Erfahrene Blogger können hier meist einfach losschreiben, da sie schon den Ablauf soweit verinnerlicht haben, dass sie keine Unterstützung mehr benötigen. Für Anfänger empfiehlt es sich auf bestehende Erfahrungen zurückzugreifen und diese für sich zu nutzen.

In diesem Artikel wollen wir mit dir unsere Erfahrungen und unseren Prozess zur Erstellung von Blog-Artikeln teilen. Auch bekommst du von uns eine Blogartikel-Vorlage, die du dazu nutzen kannst, um deine Artikel zu entwerfen, zu schreiben und zu veröffentlichen.

 

1. Themengebiet wählen

Wähle zunächst ein Themengebiet aus deinem Content-Plan, über das du einen Artikel schreiben möchtet. Das Themengebiet sollte natürlich zu deiner Erfahrung passen und du solltest dem Leser dadurch auch einen wirklichen Mehrwert bieten können.

 

blogartikel-keywords

 

2. Die richtigen Keywords finden

Bevor du anfangt einen Titel zu erstellen oder direkt den Text zu schreiben, solltest du zunächst eine Suchwort- oder Keyword-Recherche durchführen. Schließlich soll euer Artikel auch bei Google gefunden werden, wenn jemand nach dem Thema sucht.

Versuche dir hier einfach in die Lage des Lesers zu versetzen und fange an bei Google nach ähnlichen Artikeln zu suchen. Die Wörter die du eingibst, werden dir zeigen, welche Suchbegriffe die richtigen sein könnten.

Zur genauen Analyse der richtigen Keywords verwendest du am besten einige Online-Tools. Dazu haben wir hier einige Anbieter zur Keywordrecherche zusammengestellt:

Die Suchwörter oder Keywords mit den meisten Suchanfragen sind diejenigen, für die du dich dann entscheiden solltet. Denn diese bringen dir später die meisten Besucher.

blogartikel-vorlage-todo-liste

3. Einen Titel entwerfen, der auf sich aufmerksam macht

Der Titel entscheidet darüber, ob jemand deinen Artikel lesen wird oder nicht. Daher macht es Sinn sich über den Titel etwas den Kopf zu zerbrechen. Aktuell haben sich einige Titelformen als relativ erfolgreich herausgestellt, die wir dir hier vorstellen und dir einige Beispiele dazu nennen. Verwende einfach eine dieser Formen, um deinen Titel zu generieren:

  • Nummern oder Listen
    • X einfache Tipps für …
    • X einfache Wege XYZ zu machen
  • Fragen
    • Was macht mich zum XYZ?
    • Wie bekommt man XYZ?
  • Der einzige / beste Weg
    • Der einzige / beste Weg XYZ zu tun
  • Etwas in einer bestimmten Zeit machen
    • Starten Sie XYZ in nur 10 Minuten
    • XYZ in nur 1 Stunde erledigen
  • Hilfreiche Anleitungen
    • Wie Sie XYZ auf eine einfache Weise machen
    • Wie man bei Google auf der ersten Seite landet, ohne viel auszugeben
  • Persönliche Erfahrung
    • Wie ich XYZ erreicht habe
    • Wie ich XYZ gelernt habe
  • Negative Titel
    • Wie Sie XYZ nicht machen sollten
  • Überraschungen oder Schocks
    • X Dinge, die euch überraschen werden
    • X schockierende Bilder von XYZ
  • Seid extrem
    • Die X lustigsten Beispiele von XYZ
    • X perfekte Wege XYZ zu tun
    • X größte Fehler bei XYZ
  • Paranoia und Vertrauen
    • Die X größten Lügen, die euch von XYZ erzählt werden
    • X Gründe eurem XYZ nicht zu trauen

 

Keywords für Blogartikel

 

4. Struktur für Blogartikel aufbauen

Um eine Struktur für den Artikel aufbauen zu können, benötigst du natürlich eine gewisse Erfahrung in dem Themenbereich. Wenn du diese Erfahrung nicht hast, dann führst du am besten eine detaillierte Recherche zu dem Thema durch. Während der Recherche schreibst du dir dann die wichtigsten Punkte auf und versuchst diese dann entsprechend zu strukturieren.

Die Struktur für einen Blogartikel kannst du einfach in einigen Stichpunkten entwerfen. Diese sollten die wesentlichen Aussagen des Artikels festhalten. Hier erkennst du dann auch in welche Absätze sich der Blogartikel unterteilen lässt.

Der Aufbau des Artikels kann kurz und knapp dem folgenden Schema folgen und sollte die entsprechenden Kernpunkte beinhalten:

  • Einleitung
    • Was ist das Problem und wie werde ich es mit dem Artikel lösen oder
    • Kurze und spannende Einleitung in das Thema oder die Geschichte.
  • Hauptteil
    • Detaillierte Lösung eines Problems oder
    • Erzählung einer Geschichte.
  • Fazit
    • Zusammenfassung und Empfehlung

 

5. Zwischenüberschriften und Absätze

Wenn du den Entwurf für deinen Artikel in Form von Stichpunkten gemacht hast, dann lassen sich hier schnell einzelne Absätze erkennen. Versuch für die Absätze dann konkrete Überschriften zu bilden. Diese sollten möglich sinnvoll sein und natürlich dem Leser das Erfassen des Artikels erleichtern. Oft wird dieser nämlich erst nur durchgescrollt und die Zwischenüberschriften gelesen, bevor er dann tatsächlich gelesen wird.

 

Blogartikel schreiben

 

6. Artikel schreiben

Jetzt geht es an das Eingemachte. Das Schreiben des Artikels sollte dir nun durch die bereits festgelegte Struktur einfach fallen. Du geht nun Punkt für Punkt die einzelnen Stichpunkte durch und schreibt dazu den entsprechenden Text in deinem eigenen Stil. Im Folgenden haben wir für dich noch einige Stichpunkte zusammengestellt, auf die du beim Schreiben des Artikels achten solltet.

Für Abwechslung sorgen

Sorgt bitte beim Schreiben des Artikels für Abwechslung. Wechselt soweit es geht oft zwischen Text, Bild und Auflistungen. Das lockert den Artikel auf und macht ihn für den Leser lukrativer. Bildet auch keine zu langen Absätze, denn Textwüsten sorgen nur dafür, dass eure Leser durch die großen Textblöcke abgeschreckt werden.

Schreibstil passend zum Publikum wählen

Du solltest auch dein Publikum kennen und den Schreibstil entsprechend wählen. Soll dieser trocken sachlich, lustig oder auch ruhig etwas frech sein? Es kommt darauf an, was deinem Publikum mehr gefällt. Wähle aber am Anfang mit Bedacht, denn den Schreibstil solltest du langfristig verwenden und entsprechend des Publikums verfeinern.

Bilder verwenden

Verwende immer wieder Bilder für deinen Blogartikel. Wenn du deine Bilder oder Fotos selber erstellt, ist das super. Solltest du aber Bilder benötigen, dann nutze Portale, in denen du die Bilder oder Fotos kostenlos bekommst. Auf gar keinen Fall solltest du wild im Internet Bilder kopieren und die fremden Bilder dann für deine Zwecke nutzen.

Geschichten erzählen

Für den Leser ist es am spannendsten, wenn der Blogartikel auch gleichzeitig eine Geschichte erzählt. Es kann deine eigene Geschichte sein, die du im Zusammenhang mit dem von dir vorgestellten Thema erlebt hast. Es können deine Erfahrungen sein oder einfach auch eine frei erfundene Geschichte.

SEO beachten

Richte bitte deinen Blogartikel an deinen Suchwörtern oder Keywords aus. Du solltest also deine Keywords:

  • Im Titel und im Link verwenden
  • Öfters in die Zwischenüberschriften einfließen lassen
  • Im ersten Satz des Artikels verwenden
  • Öfters im Text verwenden (das Keyword selber oder Synonyme)
  • In den Dateinamen für die Bilder verwenden

Optimale Länge

Die aktuell wohl beste Länge für einen Blogartikel liegt zwischen 2.250 und 2.500 Wörtern. Diese Länge bildet einen Wert, bei dem man beim Lesen auch noch bis zum Ende konzentriert bleibt und dadurch den kompletten Blogartikel erfasst. Auch werden Artikel mit dieser Länge am häufigsten in den sozialen Netzwerken geteilt.

Einen Tag ruhen lassen

Nachdem du deinen Artikel geschrieben hast, solltest du diesen vor der Veröffentlichung einen Tag ruhen lassen. Gehe dann hin und lies dir den Artikel nochmal durch und versuche kritisch mit dir selbst zu sein. Du wirst sicherlich noch einige Schreibfehler finden. Auch wirst du noch einige Textpassagen ändern wollen, weil dir diese auf einmal zu komplex oder zu verschachtelt vorkommen.

 

7. Mit früheren Artikeln verlinken

Eventuell hast du in den früheren Blogbeiträgen einige Themen aus deinem aktuellen Artikel etwas detaillierter behandelt. Geh nun hin und verlinke einzelne Wörter oder Sätze mit dem entsprechenden Artikel. Das hilft dir  dabei deine Leser auf deiner Homepage zu halten.

 

8. Den Blogartikel veröffentlichen

Der optimale Zeitpunkt zur Veröffentlichung hängt natürlich etwas von deinen Lesern und deinem Traffic ab. Schau dir den wöchentlichen und täglichen Verlauf deiner Besucherzahlen an. Du wirst vermutlich auf die gleichen Strukturen stoßen, wie diese auch bei uns auftreten. Morgens wenig, über den Tag anwachsend und dann Abends wieder absteigend.

Versuche nun den Blogartikel am Wochentag mit den meisten Besuchern zu veröffentlichen. Wähle als Zeit am besten einen Zeitpunkt vor dem großen Ansturm auf euren Blog. Die ist meist früh morgens, also setzt die Veröffentlichungszeit darauf.

 

neuer-blogartikel

 

9. Blogartikel bewerben

Nachdem du den Veröffentlichen Knopf gedrückt hast, geht es nun darum deinen Artikel auch bekannt zu machen. Um dies zu gewährleisten kannst du unterschiedliche Blogs, Portale oder Soziale Netzwerke nutzen, um den Artikel zu bewerben. Im Folgenden zeigen wir dir einige Strategien, wie du deinen Artikel bewerben kannst.

Bloglisten und Sammlungen

Es existieren unterschiedliche Blog-Sammlungen, in die du deinen Blog eintragen kannst. In jedem dieser Portale wird dann der RSS-Feed von deinem Blog hinterlegt, wodurch deine Inhalte auch hier mit veröffentlicht werden. Unten findest du eine kleine Übersicht über einige Blog-Sammlungen, in die du deinen Blog eintragen kannst.

Kommentare in ähnlichen Artikeln und Blogs

Ein weiteres Mittel für mehr Traffic ist das Posten von Kommentaren in anderen und ähnlichen Blogs oder Artikeln. Sucht dazu einfach in Google nach ähnlichen Artikeln, indem du deine Keywords zur Suche einibst. Passt dein Artikel zum Thema und könnte den gefundenen Artikel sogar durch weitere Informationen ergänzen, dann schreib ein Kommentar mit einem Link zu deinem Artikel. Das könnte dann so aussehen:

Danke für den tollen Artikel. War wirklich interessant und hilfreich. Ich habe zu dem Thema auch einen Artikel geschrieben. Dort habe ich die Themen XYZ noch etwas detaillierter beschrieben: http://www.linkzumartikel.de/artikel

Posts in passenden Facebook Gruppen

Es kann oft hilfreich sein sich in einigen Facebook Gruppen anzumelden, die sich konkret an Blogger richten und darauf ausgerichtet sind, dass du deine neuen Blogbeiträge hier postest. Melde dich also in den entsprechenden Gruppen an und poste hier deine Beiträge. Hier ist eine kleine Zusammenstellung der Blogger-Gruppen, die du um weitere Gruppen ergänzen solltest, die zu deinem Thema passen:

Posts in Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken veröffentlichen

Wenn du einen Account auf Facebook oder auf Twitter hast, dann lohnt es sich auch hier einfach mal einen Post darüber zu veröffentlichen, dass du einen neuen tollen Blogartikel geschrieben hast. Wenn du ein Unternehmen hast, dann lohnt es sich auch darüber nachzudenken eine komplette Seite auf Facebook anzulegen. Dies muss jedoch zu deiner Marketing-Strategie passen.

 

10. Weitere Ideen aus dem Blogartikel ableiten

Bereits beim Schreiben des Artikels wirst du merken, dass du eigentlich gerne auf einige Themen noch detaillierter eingehen würdest, du aber den Artikel nicht überladen willst. Genau diese Themen solltest du dann beim Schreiben des Artikels in deinen Content Plan als Idee eintragen. Später musst du noch eine Keyword-Recherche dafür durchführen und prüfen, ob das Thema auch interessant genug für die Besucher ist. Wie für einen Content-Plan üblich kannst du danach überlegen, welche weiteren Inhalte sich daraus ergeben könnten, wie z.B. Infografiken oder Videos.

blogartikel-vorlage-todo-liste

Feedback willkommen und erwünscht

Teilt uns deine Meinung einfach in den Kommentaren mit. Teile uns auch mit, welche Erfahrung du mit dem Schreiben von Blogartikeln gemacht hast und wie du vorgehst. Schreib auch dazu, ob dir unsere Vorlage weitergeholfen hat und wie man diese eventuell sogar noch verbessern könnte. Wir freuen uns auf dein Feedback!

 

blogartikel-schreiben

Originally posted 2016-12-08 10:00:35. Republished by Blog Post Promoter