10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure

10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure

10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure

Keine Kommentare zu 10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure

Als ein kleines Unternehmen, ein Startup oder ein Entrepreneur hat man einfach nicht das Budget für kostspielige Werkzeuge. Hier stellen wir euch 10 kostenlose Werkzeuge vor, die euch die tägliche Arbeit erleichtern werden.

Google Docs

google-docs-tables-slides-formsGoogle Docs ist eine kostenlose Online-Office-Lösung zur Erstellung von Textdokumenten, Tabellen, Präsentationen oder Formularen. Dies ist wohl die beste Alternative zu Word oder Excel. Natürlich ist Google Docs deutlich eingeschränkt, was die Funktionalität angeht. Wer aber mit den Standardfunktionen zurecht kommt, der ist damit gut bedient. Zusätzlich hat Google Docs den Vorteil, dass man sehr bequem gemeinsam an Dokumenten arbeiten kann. Einzelne Dokumente können einfach als Link mit anderen Nutzern geteilt werden. Auch stehen für Google Docs für jede Plattform kostenlose Apps zur Verfügung.

Zu beachten ist hier, dass ein Google Account benötigt wird und dass die Daten auf den Google Servern gespeichert werden.

Google Drive

google-driveGoogle Drive ist eine klassische Cloud-Speicher-Lösung, mit den entsprechenden Apps und Mac/PC Integrationen. An sich unterscheidet es sich nicht von den anderen Anbietern. Man kann Dateien in seinem Online-Speicher ablegen und diese werden auf allen Geräten synchronisiert. Der Vorteil entsteht erst mit der gleichzeitigen Nutzung von Google Docs, denn dann kann man auch die Tabellen und Textdokumente aus Google Docs in den Google Drive Ordnern strukturieren. An kostenlosem Speicher stehen dem Nutzer 15 Gigabyte zur Verfügung, womit die meisten zunächst zurecht kommen sollten.

Auch hier benötigt ihr einen Google Account und die Daten werden natürlich auf den Google Servern gespeichert.

Evernote

evernoteEvernote ist zu dem Klassiker unter den Notiz-Werkzeugen geworden. Richtig strukturiert ist das ein zweites Gehirn, das euch viel Arbeit ersparen kann. Hier könnt ihr jegliche Art von Notizen erstellen und diese strukturiert ablegen. In jeder Notiz können dann auch noch zusätzlich Anhänge, wie Dokumente, Videos oder andere Dateien gespeichert werden. Bei der Suche werden dann teils sogar die angehängten Dateien durchsucht. Durch die vielen Apps habt ihr von jedem Gerät aus Zugriff auf eure Notizen. Auch eine Integration zu Google Driver und Docs ist vorhanden. Besonders interessant sind hier die Apps zum Scannen und zum Verfassen von handschriftlichen Notizen. Der kostenlose Account erlaubt euch jedoch nur die Nutzung weniger Geräte und Apps.

Hier benötigt ihr einen Evernote Account und die Daten werden natürlich auf den Evernote Servern gespeichert.

Asana

asanaAsana ist ein Werkzeug zur Verwaltung von Aufgaben innerhalb einzelner Projekte. Dabei können die Aufgaben auf die Teammitglieder verteilt und mit Terminen versehen werden. Asana besticht dadurch, dass es die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern erleichtert. In den Kommentaren kann sich rege über einzelne Aufgaben ausgetauscht werden. Auch können Anhänge für einzelne Aufgaben hinterlegt werden. Natürlich stehen hier Apps für jede Plattform zur Verfügung. Die kostenlose Version erlaubt Projektteams von maximal 15 Personen, was jedoch in den meisten Fällen ausreichen sollte.

Für die Nutzung braucht jedes Teammitglied einen Asana Account und die Daten werden zentral auf den Asana Servern verwaltet.

WordPress

wordpressWordPress ist aktuell die wohl am meisten verbreitete Lösung für Blogs und Homepages. Der Grund dafür ist die Einfachheit in der Bedienung. Die Software lässt sich einfach auf dem Server installieren und sie lässt sich einfach konfigurieren. Es stehen jede Menge Templates und Erweiterungen zur Verfügung. Die Handhabung ist echt leicht und selbst für ungeübte einfach zu erlernen. Auch zu erwähnen ist, dass die meisten Hosting-Anbieter, bei denen man seine Homepage hosten kann, bieten One-Click Installationen an. Mit einem Klick ist WordPress installiert und man kann direkt loslegen.

Für die Nutzung von WordPress braucht ihr etwas Webspeicher, das ihr bei einem Hosting-Anbieter schon für kleines Geld buchen könnt.

Google Analytics

google-analyticsGoogle Analytics ist aktuell wohl die beste Lösung zur Analyse von Besucherzahlen und Besucherströmen auf der eigenen Homepage. Es handelt sich dabei um einen Online-Service von Google, der durch einen Code oder Plugin mit der eigenen Homepage verbunden wird und dadurch die Besucherzahlen auswertet. In seinen Datenschutzrichtlinien muss man aber dem Besucher die Möglichkeit geben von der Auswertung ausgeschlossen zu werden. Auch müssen in Deutschland die IP-Nummern der Besucher gekürzt werden, damit keine personenbezogene Auswertung erfolgt. Das ist aber eine kleine Einstellung im Plugin und für die Datenschutzrichtlinien findet ihr genügend Vorlagen.

Für die Nutzung von Google Analytics wird ein Google Account benötigt und die Daten werden auf den Google Servern ausgewertet und gespeichert.

Buffer

bufferBuffer ist eine sehr gute Lösung zum Planen und Veröffentlichen von Beiträgen in den sozialen Netzwerken. Hier können Beiträge bequem geplant und in allen wichtigen Netzwerken, wie Facebook, Twitter, Google+ oder LinkedIn gepostet werden. Man stellt ein, wie oft und zu welchen Zeiten in den einzelnen Netzwerken gepostet werden soll. Danach erzeugt man die Beiträge, also eine Art Puffer (Buffer) für Beiträge. Diese werden dann nach und nach veröffentlicht. Hier können dann auch Bilder oder gar Videos veröffentlicht werden. Die kostenlose Nutzung erlaubt die Planung von 10 Beiträgen.

Für die Nutzung muss man einen Buffer Account besitzen und seine Facebook, Twitter oder Google+ Accounts daran anbinden.

IFTTT

iftttIf This Then That (IFTTT) ist ein Online-Service zur Integration unterschiedlichster Online-Plattformen miteinander. Hier kann man zum Beispiel seine Facebook Posts automatisch auch bei Google+ veröffentlichen lassen oder an Twitter schicken. Bei IFTTT können echt viele Plattformen miteinander integriert werden, wodurch viele Aufgaben automatisiert werden. Die Möglichkeiten der Automatisierung sind hier nahezu unbegrenzt und das Beste ist, dass der Service kostenlos ist.

Für die Nutzung wird ein IFTTT Account benötigt und damit die Integration erfolgen kann, müssen natürlich auch die einzelnen anderen Online-Services daran angebunden werden.

Canva

canvaWenn es um die schnelle Erstellung schöner Bilder für die sozialen Netzwerke geht, dann ist Canva die erste Wahl. Die Bildergrößen sind auf die verschiedenen sozialen Netzwerke optimiert. Es stehen eine Vielzahl an Vorlagen zur Verfügung, die man noch individuell anpassen kann. So kann man seine Texte eingeben und dann das Bild direkt aus Canva  veröffentlichen. Manche Hintergrundbilder sind kostenlos. Für hochqualitative Bilder muss man eine kleine Gebühr entrichten. Man kann natürlich auch seine eigene Bilder nutzen, die man eventuell vorher aus einem Portal für kostenlose Bilder heruntergeladen hat. An sich kann Canva im Browser oder als App genutzt werden.

Für die Nutzung wird ein Canva Account benötigt und die erstellten Bilder werden mit auf den Canva Servern gespeichert.

PicMonkey

picmonkeyWer sich nur wenig mit Grafikprogrammen auskennt, jedoch öfters mal eine Grafik für seine Homepage oder seinen Blog benötigt, der ist bei PicMonkey sehr gut aufgehoben. Das Online-Grafikbearbeitungsprogramm ist kinderleicht zu bedienen und bietet einem alle Basiswerkzeuge. Man kann z.B. sein Foto hochladen, es zuschneiden und mit einem Text versehen. Bereits nach wenigen Minuten hat man ein Ergebnis und kann es auf dem eigenen Computer speichern. Wer jedoch komplexere Grafikbearbeitung benötigt ist hier falsch aufgehoben.

Für die Nutzung wird kein Account benötigt, jedoch wird Werbung eingeblendet.

 

10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure  10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure

10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure  10 geniale Werkzeuge für Gründer und Entrepreneure

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Nach oben