6 Schritte zum Marketing-Erfolg – Wie ihr ein Marketing-Konzept erstellt

6 Schritte zum Marketing-Erfolg – Wie ihr ein Marketing-Konzept erstellt

6 Schritte zum Marketing-Erfolg – Wie ihr ein Marketing-Konzept erstellt

Keine Kommentare zu 6 Schritte zum Marketing-Erfolg – Wie ihr ein Marketing-Konzept erstellt

Marketing fängt nicht damit an, dass ihr euch direkt an die Erstellung von Anzeigen setzt oder den Preis für eure Produkte kalkuliert. Das machen die meisten so, jedoch gibt es da vorher noch immer ein paar Details, über die ihr euch den Kopf zerbrechen solltet. Das hilft euch dabei, euer Unternehmen und euer Marketing richtig auszurichten. Zusätzlich wird euch die Planung einzelner Schritte dann weitaus einfacher von der Hand gehen, da ihr den Sinn genauer kennt.

Hier ist ein 6 Schritte Plan, wie ihr bei der Marketing-Planung vorgehen und über was ihr euch Gedanken machen solltet.

6 Schritte zum Marketing Erfolg

1. Sich und seine Produkte kennen

Am Anfang solltet ihr euch über eure eigene aktuelle Situation bewusst werden und wie ihr diese zukünftige verbessern wollt. Dabei betrachtet ihr das Unternehmen an sich und das entsprechende Umfeld eures Unternehmens. Man könnte also sagen, hier erfasst ihr, welche Stärken oder Schwächen das Unternehmen selbst und gegenüber den Konkurrenten hat.

Das dazu verwendete Werkzeug ist die Stärken-Schwächen-Analyse (SWOT-Analyse). Ladet einfach unsere Vorlage für die Analyse herunter und führt diese nach der Anleitung durch.

SWOT-Analyse Vorlage herunterladen
Übersicht über die Analyse und eine Vorlage zur direkten Anwendung.

 

swot-analyse-uebersicht-und-vorlage-fuer-direkte-anwendungTragt hier eure E-Mail Adresse ein und ihr bekommen von uns die SWOT-Analyse Vorlage zugeschickt. Darin enthalten ist eine Einführung in die SWOT-Analyse, die Beschreibung wie ihr diese anwenden könnt und eine Vorlage für eure eigene Analyse. Wir werden diese Vorlage immer weiter ausbauen. Durch eure E-Mail Adresse können wir euch dann auf dem Laufenden halten.

Führt die Analyse einmal für das Unternehmen durch und dann für jedes einzelne Produkt. Beantwortet  nach der Analyse vor allem die zwei Fragen:

  • Warum sollte jemand mit mir zusammenarbeiten oder welchen Vorteil/Wert bringe ich meinem Kunden?
  • Warum sollte jemand mein Produkt kaufen oder welche Vorteile hat mein Kunde durch die Nutzung meines Produktes?

Bitte achtet darauf, dass beide dieser Fragen möglichst positiv beantwortet werden können. Ist dies nicht der Fall, dann solltet ihr die Basis eures Unternehmens oder Produktes nochmal überdenken, denn beides sollte dem Kunden einen Vorteil bringen. Erkennt der Kunde den Nutzen nicht, dann kauft er auch nicht. So einfach ist das.

marketing-ziele

2. Sich Ziele setzen

Basierend darauf solltet ihr euch Gedanken darüber machen, welche Ziele ihr mit euren Produkte oder Dienstleistungen genau erreichen wollt. Dabei geht es sowohl um Fragen wie eure Bekanntheit oder die Kundenzufriedenheit (qualitativen Ziele), die ihr erreichen wollt, als auch die Frage nach der Menge der Produkte, die ihr verkaufen wollt oder den Umsatz, den ihr erreichen wollt (quantitativen Ziele).

Bei der Frage was ihr erreichen möchtet, gilt es darum festzulegen, wie viele Produkte ihr z.B. im nächsten Jahr verkaufen wollt und welchen Umsatz ihr dabei generieren werdet. Diese Ziele sollten natürlich realistisch gestaltet werden mit einem eindeutigen Drang zum Optimismus. Ein etwas höher gestecktes Ziel motiviert uns immer dieses auch zu erreichen.

Legt eure mengenbezogenen Ziele fest:

  • Anzahl Produkte, die ihr nächstes Jahr verkaufen wollt
  • Umsatz und Gewinn, den ihr nächstes Jahr generieren wollt
  • Marktanteil, den ihr nächstes Jahr erreichen wollt

Bei den Fragen nach der Außendarstellung müsst ihr euch Gedanken darum machen, welchen Bekanntheitsgrad euer Unternehmen erreichen soll oder wie zufrieden eure Kunden in diesem Jahr sein sollen. Diese Ziele kann man auch aus der vorangehenden Analyse der aktuellen Situation ableiten, denn hier kann ich z.B. festgestellt haben, dass meine Konkurrenz einen besseren Support bietet, weswegen deren Kunden zufriedener sind.

Legt die qualitätsbezogenen Ziele fest:

  • Bekanntheit, die das Unternehmen oder einzelnes Produkt im nächsten Jahr erreichen soll
  • Zufriedenheit der Kunden im nächsten Jahr
  • Bindung der Kunden an das Unternehmen oder Produkt, die erreicht werden soll
  • Image, mit dem die Kunden das Unternehmen in Verbindung setzen sollen

strategie-marketing-ideen

3. Mit Köpfchen und Strategie die Ziele erreichen

Basierend auf euren Zielen erstellt ihr nun euren Master-Plan (eure Strategie). Dabei arbeitet ihr Stück für Stück aus, wie ihr die einzelnen Ziele erreichen wollt. Ihr legt auch fest, an wen ihr die Produkte anbieten wollt und wo.

Um genauer darauf einzugehen, wählt ihr nun Wege und Mittel aus, die euch euren Zielen näher bringen. Dabei beachtet man die an erster Stelle untersuchte Situation und wählt die zum Unternehmen und den Mitarbeitern passenden Mittel um diese zu erreichen. Man muss sich an dieser Stelle immer seiner Ressourcen bewusst sein. Habe ich oder meine Mitarbeiter die notwendige Kompetenz oder habe ich das Budget, um einen Berater kommen zu lassen?

Um noch genauer zu werden, nehmt ihr jetzt das Arbeitsblatt mit euren Zielen und schreibt nun jedes einzelne Ziel nochmal auf ein Blatt Papier. Nun geht hin und überlegt euch was ihr machen müsstet, um das Ziel zu erreichen.

Hier ein Beispiel mit der Kundenzufriedenheit:

Wenn eure Kunden zufriedener sein sollen, dann schreibt z.B. auf:

  • Kunden immer sehr freundlich behandeln (auch wenn dieser ausfallend wird)
  • Kunden immer kompetent beraten (eventuell brauchen hier Mitarbeiter eine bessere Schulung)
  • Besseren Service nach dem Kauf (Kunden nach dem Kauf anrufen und fragen ob alles ok mit dem Produkt. Wenn nicht, nachbessern. Dafür sollte dann ein Prozess aufgesetzt werden.)

Hier ein Beispiel für die höheren Verkaufszahlen:

Wenn ihr mehr verkaufen wollt müsst ihr mehr Neukunden gewinnen und mehr bei den Bestandskunden verkaufen, daher schreibt ihr dann auf:

  • Mehr Werbung für Produkt X (damit neue Kunden darüber informiert werden)
  • Bestandskunden regelmäßiger mit Informationen über neue Produkte versorgen (damit diese regelmäßig neue Produkte kaufen)

 

4. Alles detailliert ausarbeiten

Erst jetzt fangt ihr damit an die einzelnen Maßnahmen detailliert zu planen. Hier legt ihr dann fest, wie eure Produkte und Dienstleistungen sein müssen, damit eure Zielkunden diese auch kaufen. Ihr legt auch den Preis dafür fest und überlegt euch eventuelle Bezahlmodelle. Auch schaut ihr euch nach den richtigen Wegen um, diese zu verkaufen. Und jetzt erst kommt die Planung der Werbung ins Spiel, die ihr nun auch sehr zielgerichtet einsetzen könnt. Grundsätzlich gestaltet ihr hier also euren eigenen Marketing-Mix.

Marketing-Mix-Produkt-Preis-Distribution-Kommunikation

Marketing-Mix

Das sind die einzelnen Punkte, die ihr hier detailliert ausarbeiten müsst:

Produkte:

  • Definition der Marken
  • Planung des Produkte und Sortimente
  • Planung des Designs und der Verpackung
  • Service vor und nach dem Kauf planen
  • Garantieleistungen planen
  • Planen wie das Produkt seine Lebensspanne durchlaufen soll

Preise:

  • Die richtigen Preise für die Produkte bestimmen
  • Festlegung der Verkaufskonditionen
  • Verhalten auf Veränderungen der Konkurrenzpreise festlegen
  • Mögliche Rabatte für die Produkte planen

Verkauf:

  • Planen, wie das Produkt an den Kunden ausgeliefert werden soll
  • Planen, durch wen oder was das Produkt verkauft werden soll
  • Personal für den Verkauf auswählen und schulen

Werbung:

  • Ziele für die Werbemaßnahmen festlegen
  • Festlegen, welche Art von Kunden man ansprechen will
  • Festlegen auf welche Art man die Kunden ansprechen will
  • Planen, wo man Werbung machen will (Online und/oder Offline)
  • Die einzelnen Anzeigen und Werbemittel auf den ausgewählten Kanälen schalten
  • Wirkung der Werbung messen

Den Marketing-Mix haben wir detailliert in einem Whitepaper beschrieben, das ihr hier herunterladen könnt.

Marketing Whitepaper herunterladen
Übersicht über das Marketing und die einzelnen Aufgaben.

Marketing Whitepaper - Übersicht und Aufgaben

Tragt hier eure E-Mail Adresse ein und ihr bekommen von uns das Marketing Whitepaper zugeschickt. Darin enthalten ist eine Einführung in das Marketing und die einzelnen Aufgaben in Form von Stichpunkten. Wir werden dieses Whitepaper nach und nach immer weiter ausbauen. Durch eure E-Mail Adresse können wir euch dann auf dem Laufenden halten.

5. Geld regiert auch das Marketing

Natürlich solltet ihr euch auch Gedanken darüber machen, wieviel ihr für einzelne Planungsmaßnahmen und die Werbung ausgeben wollt. Ihr solltet aber definitiv immer mehr durch die Werbung einnehmen, als ihr für die Werbung ausgegeben habt.

6. Sich selber kontrollieren

Um immer zu prüfen, wieviel ihr an Marketing-Ausgaben habt und wieviel ihr durch die Werbung verdient, solltet ihr auch ständig die Zahlen im Auge behalten. Denn wenn sich eine Werbeform nicht rentiert oder eine Rabattform nicht funktioniert, dann solltet ihr entweder etwas daran ändern oder Werbung oder Rabatte in diesem Bereich sein lassen.

Für die Profis unter euch
Wir sprechen hier natürlich über ein Marketing-Konzept, dass man für das Unternehmen oder ein Produkt aufstellen sollte. Dieses beinhaltet die Situationsanalyse, die Untersuchung der Marketing-Ziele, die Aufstellung der Marketing-Strategie und die Schaffung entsprechender Marketing-Maßnahmen unter der Beachtung des Marketing-Mix.

 

Marketing Konzept  Marketing Konzept

Marketing Konzept  Marketing Konzept

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Nach oben